Mega-Deal: Google kauft Motorola Mobile

Seit seinem Start im November 2007, hat das mobile Betriebssystem Android, viele Smartphone und Tablet PC Benutzer, von seinen Vorzügen als Open Source Software und von seinen Fähigkeiten als Betriebssystem, überzeugen können. Es ist, abgesehen von RIM, das einzige mobile Betriebssystem, das Apples iOS ernsthaft die Stirn bieten kann. Bis dato wurden weltweit über 150 Millionen Geräte mit Android OS aktiviert, wobei über 550.000 Handhelds täglich mit Android OS im Einsatz sind. Ein großes Netzwerk mit ca. 40 Herstellern, 230 Mobilfunkanbietern in insgesamt 123 Ländern, hat sich rund um die Android Software geformt. Grund genug für den Suchmaschinengigant Google, jetzt die Mobilfunksparte des Motorola Konzerns zu kaufen.

Gründe und Gemeinsamkeiten genug

Motorola hat über 80 Jahre Erfahrung in der Innovation und in der Entwicklung von Kommunikationsgeräten. In dieser Zeit hat Motorola über 15.000 Patente angemeldet, wobei einige davon maßgeblich zur Verbesserung der elektronischen Kommunikation beigetragen haben. Und genau diese Patente können Google jetzt erheblich bei seinen Markenrechtsstreitereien mit Apple und Microsoft zu Gute kommen.

Schon bei der Gründung der Open Handset Alliance, im Jahre 2007, war Motorola mit von der Partie. Die OHA war buchstäblich dafür verantwortlich, dass das Android Betriebssystem als Open Source Plattform vorangebracht wurde und das dies in der Zukunft auch so bleiben würde. 2008 dann, machte Motorola einen mutigen Schritt in Richtung Android OS – sämtliche Motorola Handhelds laufen seit diesem Zeitpunkt ausschließlich mit Android. Das Wagnis zahlte sich aus! Die Mobilsparte von Motorola befindet sich auf extremem Erfolgskurs und es ist so gut wie sicher, dass dieser Erfolg auch in Zukunft nicht abbrechen wird.

Googles größte Übernahmen
UnternehmenJahrUS$ (Mio.)
Motorola Mobility 2011 12.500
ITA Software 2010 750
AdMob 2009 950
DoubleClick 2008 3.100
YouTube 2006 1.650

 

Zudem ist Motorola Marktführer im der Fernseher- und Videosparte. Hier wird wohl die Zusammenarbeit von Google und Motorola auch noch etwas näher beieinander ablaufen – auf die Ergebnisse kann schon spekuliert werden.

Schon allein die Tatsache, dass Smartphones und Tablet PCs von Motorola, ausschließlich auf Android OS laufen, macht die Motorola-Mobile zu einem sehr interessanten Einkauf für Google. Zusammen können die beiden Player nun ihre Kapazitäten bündeln und somit die Android-Welt, sprichwörtlich in ein neues Zeitalter katapultieren. Ziemlich sicher zum Mehrwert für Verbraucher, Partner und Entwickler von Android OS.

 

Open Source wird beibehalten

Larry Page von Google betont nämlich ausdrücklich, den Gedanken, das Android Betriebssystem auch weiterhin als Open Source Projekt zu führen: „Motorola wird eine Android-Entwickler-Lizenz behalten und Android wird ein offenes System bleiben“, so Page. Motorola werde als separate Firma geführt und die Zusammenarbeit mit den vielen Partnern, die bereits am Erfolg von Android teilhaben, würde so weitergeführt werden.

 

Patente sind die Waffen im "mobilen Krieg"

Tatsache ist einfach, dass Google sich gegen die immer heftiger werdenden Attacken von Microsoft und Apple zur Wehr setzen muss. Bei einigen Technologien von Android, insbesondere was die Nutzung von USB Anschlüssen angeht, werden bereits heute, Lizenzgebühren an Microsoft fällig.

Das dies nicht überhandnimmt und auch um seine „Patent-Palette“ auf jetzt etwas über 17.000 Patente zu erweitern, um im mobilen Krieg gegen Apple bestehen zu können, hat Google nun den Kauf der Motorola Mobile getätigt. Google selbst hat noch keine Klagen eingereicht, muss sich aber ständig mit den Anwälten von Apple und Microsoft herumärgern. Ein verständlicher Schachzug!





Twittern