Windows Phone

Windows Phone & Mobile: Rückzug aus dem Kundengeschäft

WindowsPhoneisdead Fotolia160Selten wurden so deutliche Worte zum gescheiterten Versuch im Smartphone-Markt mitzumischen gesprochen, wie die von Microsofts CEO Satya Nadella: „Wir haben das Smartphone ganz klar verschlafen.“ Ein Marktanteil von etwa einem Prozent und Anbieter, die ihre Apps nicht mehr für Windows Mobile anpassen wollen sorgen bei Microsoft für drastische Schritte. Hieß es vor ein paar Jahren noch, dass der Marktanteil auf gut und gerne 20 Prozent ansteigen und somit sogar Apples iOS ausstechen könnte, will sich Microsoft nun vom Kundenmarkt zurückziehen.

Xamarin Cross-Plattform-App Entwicklungsumgebung von Microsoft gekauft

xamarinboughtbymicrosoftMicrosoft hat Xamarin, einen Anbieter von Cross-Plattform App-Entwicklung-Tools auf Basis von C#, gekauft. Xamarin beheimatet auch die Entwickler, die Mono als Open-Source-Alternative zu .NET und Silverlight entwickelt hatten. Bedeutend wurde Mono eigentlich erst mit dem Aufkommen der mobilen Betriebssysteme iOS und Android. Aus der Mono-Entwicklungsabteilung wurde bei einer Übernahme durch Attachmate damals, die neue Firma Xamarin. US-Medienberichten zufolge liegt der Kaufpreis bei etwa 300 Millionen Dollar. Mit dem Kauf von Xamarin verfolgen die Redmonder offensichtlich das Ziel, die Verbreitung ihrer Produkte auf mobilen Betriebssystemen wie Android oder iOS anzukurbeln. Ein weiteres Indiez dafür ist auch die Veröffentlichung von Office-Anwendungen für iPhones und iPads.

Nokia begrüßt die Android-Entwickler-Community

nokia x front yellow homeAuf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Nokia eine neue Produktfamilie auf der Software-Plattform Nokia X vorgestellt, die auf das Android Open Source Projekt (ASOP) aufbaut. Mit der neuen Gerätefamilie will Nokia "die nächste Milliarde Menschen" an Internet- und Cloud-Dienste anbinden. Dabei will Nokia Android-Entwicklern ermöglichen, möglichst ohne Hemmschwellen in das neue Marktsegment einzusteigen und von diesem zu profitieren.

Microsoft schluckt Nokias Symbian

London, 11. Februar 2011
Microsoft und Nokia verbünden sich in einer weitreichenden strategischen Allianz: Nokia wird künftig seine Smartphone mit dem Windows Phone 7 (WP7) Betriebssystem ausliefern - die Bemühungen, das eigene Betriebssystem Symbian zu modernisieren wurden damit aufgegeben.
In einem offenen Brief der CEOs von Nokia und Microsoft geht Nokia sogar so weit, Windows Phone als ihre primäre Smartphone Strategie zu betiteln. Die Allinaz macht durchaus Sinn: der finnische Platzhirsch auf dem Handymarkt hatte den schnell abfahrenden Zug der Smartphones und damit die Entwicklung eines zeitgemäßen Betriebssytems gründlich verpasst - ebenso wie Microsoft hardwareseitig kein eigenes Gerät für ihr Windows Phone 7 Betriebssystem ins Rennen schicken konnte.

Windows Phone 7 startet durch

01.12.2011
Seit Mitte November ist das erste Smartphone von Nokia mit Windows Phone 7 als Betriebssystem erhältlich. Diese Produkterscheinung ist insbesondere deshalb interessant, weil es ein ersten Indikator liefert, ob der Zusammenschluss von Nokia und Microsoft Früchte trägt, die groß genug sind, um der Konkurrenz Bauchschmerzen zu bereiten.

Das erste Kind dieser Eher trägt den Namen lumina 800 und ist ausgesprochen ansehnlich. Das Handy hat eine sehr gute Qualitätsanmutung und kommt standardmäßig mit dem Nokia Kartenmaterial und somit kostenloser Navigation daher.





Twittern