Android 7 - N wie Neue Features Neues Betriebssystem

Android7 Fotolia 80510802 mAndroid überrascht mit einer vorzeitigen Beta-Version des neuen Betriebssystems Android N. Für gewöhnlich werden die überarbeiteten Varianten erst zur Entwicklerkonferenz Google I/O vorgestellt, die dieses Jahr im Mai stattfindet. Allerdings dürfte inzwischen bekannt sein: was einmal im Netz ist, das wird nicht so schnell vergessen. Lediglich ein paar Minuten war die Preview-Seite samt Download-Links online und schon sind die ganzen Informationen im Umlauf. Hier ein Überblick über die auffälligsten N…euerungen...

 

N wie Neues Android Operating System

Gedacht für App-Entwickler – nutzbar für alle, die ein aktuelles Nexus-Smartphone (ab Model 6) besitzen. Die Rede ist von der Beta-Version von Googles neuem Betriebssystem Android 7… oder N… oder – ja wie denn eigentlich? Der Android 6 (Marshmallow) Nachfolger wird nach „alter“ Tradition den nächsten Buchstaben im Alphabet nutzen und nach einer Süßigkeit benannt werden. Hier eine Übersicht zu den vergangenen Android Versionen und ihren süßen Namen.

Nun sind wir also bei „N“ angekommen und es gibt – vielleicht auch nur als Ablenkungsmanöver gedacht – schon erste Hinweise von Android-Chef Hiroshi Lockheimer. So schrieb er „We’re nut telin‘ you yet“ – Wir sagen es euch noch nicht. Außerdem soll er Nutella sehr mögen. Zufall? Wer weiß…

 

Android N…eue Fenster

Der Name für das Betriebssystem ist zum aktuellen Zeitpunkt nur Kaffeesatzleserei – was das neue Android können wird, steht allerdings schon (in Teilen) fest. Neben einem überarbeiteten User Interface ist die wohl umfassendste Neuerung eine Multi-Window-Funktion, also ein Splitscreen.

Um diese Funktion zu nutzen, werden einfach die zuletzt geöffneten Apps aufgerufen, eine davon ausgewählt und nach oben gezogen. Die ausgewählte Anwendung füllt dann die obere Display-Hälfte aus. Im nächsten Schritt wird die App für die untere Hälfte ausgesucht. Senkrecht kann der Bildschirm mit einem Seitenverhältnis von 2:1 gesplittet werden, waagerecht werden die Apps automatisch auf das gleiche Größenverhältnis angepasst. Über den Home-Button kehrt man ganz wie gewohnt zum Startbildschirm zurück.

 

Android N…eue Effizienz

Seit der letzten Android-Version können Smartphones und Tablets vor sich hinschlummern. So sollen die Aktivitäten der Apps und anderer Prozesse im Hintergrund angehalten werden, wenn das Gerät über längere Zeit nicht genutzt wird. Idee gut, Ausführung verbesserungsbedürftig. Denn oft funktioniert das nicht so recht, wenn das Handy beispielsweise in der Hosentasche beim Gehen kräftig geschüttelt wird.

Hier bessert Google jetzt glücklicherweise nach. Der Schlummer- beziehungsweise Doze-Modus greift jetzt nach einer Weile automatisch, egal ob das Smartphone bewegt wird oder nicht.

Die Optionen für diesen und weitere Modi findet der experimentierfreudige User, wenn er in den Schnelleinstellungen (die jetzt auf Wunsch übrigens immer am oberen Bildschirmrand zu sehen sind) für ein paar Sekunden auf das Zahnrad tippt.

Neben einigen weiteren Anpassungsmöglichkeiten ist hier auch ein Nachtmodus zu finden, der im Dunkeln die Augen schonen soll. Das System verwendet dann auf Wunsch dunklere Themes und reguliert je nach Tageszeit die Helligkeit.

 

Android N…och mehr neue Einstellungen

Die Systemeinstellungen wurden ebenfalls einer „Radikalkur“ unterzogen. So zeigen sich ab sofort deutlich mehr Infos an als bisher, beispielsweise Datenverbrauch, belegter Speicher und so weiter.

Eine weitere Einstellungsmöglichkeit ist die Anzeigengröße. Damit lässt sich Android individuell auf die User-Bedürfnisse anpassen. Die komplette Skalierung, auch die der Icons, lässt sich mit dieser Einstellung verändern. Somit lässt sich das Betriebssystem jetzt auch für User mit großen Händen oder beeinträchtigter Sehkraft optimieren. Bisher war es lediglich möglich, die Schriftgröße zu verändern.

Ob nun Fluch oder Segen, darüber lässt sich streiten, allerdings hat Google für Android 7 Benachrichtigungen und Töne aufgetrennt, so dass nicht mehr durch eine gefühlt ellenlange Seite gescrollt werden muss, um alles nach seinem persönlichen Gusto einzustellen.

Ebenfalls neu ist der Navigation Drawer. Mit einer einfachen Wischgeste lässt sich dieser vom linken Bildschirmrand aufrufen und erlaubt das schnelle Wechseln in die unterschiedlichen Menüpunkte.

 

Android N…eue Dateneinstellungen

Ein leidiges Thema, dem sich Google mit dem neuen Betriebssystem aktiv annimmt, ist das mobile Internet, genauer gesagt der Datenverkehr. Android 7 verfügt über eine optionale Datenkomprimierung. Das bietet vor allem in ländlichen Gegenden oder Gebiete mit ungenügender Netzabdeckung große Vorteile. Von durch den Provider limitierte Datenvolumen mal ganz zu schweigen.

Die Komprimierung kann über die Schnelleinstellungen aktiviert werden und regelt dann den Datenverkehr im Hintergrund. Ist beispielsweise nur mobiles Internet zur Verfügung, spricht die Komprimierung ein Verbot aus, so dass Apps keine Daten im Hintergrund versenden oder empfangen dürfen. Gute Sache, denn das schont zum einen das Datenvolumen und zum anderen den Akku. Auch hier können Einstellungen nach eigenem Geschmack vorgenommen werden: Apps lassen sich bequem von der Komprimierung ausnehmen oder hinzufügen. Ob die Einstellung aktiv ist, lässt sich in der Status Bar durch ein Icon erkennen.

 

Android N…eues Notfallfeature

Wie sinnvoll einige Einstellungen sind – darüber lässt sich trefflich streiten. Dem Einen ist Komfort wichtiger, dem Anderen Performance oder die Optik. Dennoch gibt es bei der neuen Android Version ein in meinen Augen wirklich sinnvolles Feature.

Wird künftig das neue Smartphone zum ersten Mal in Betrieb genommen, wird der User nach der Einrichtung dazu aufgefordert (natürlich freiwillig) Notfall-Informationen einzutragen. Dazu gehören Name, Adresse, Geburtstag sowie wichtige medizinische Auskünfte wie Allergien, Blutgruppe, benötigte Medikamente und zusätzliche Notizen. Außerdem kann angegeben werden, ob der Besitzer Organspender ist und wer im Notfall verständigt werden soll.

Erreichbar sind diese Daten dann entweder im Lockscreen über den Notruf-Button, oder im Einstellungsmenü im Unterpunkt User.

 

Android N…och mehr?

Neben all den bereits aufgeführten Neuerungen wird es in der kommenden Android-Version auch wieder diverse bewährte Features geben. Bereits seit einiger Zeit lassen sich unerwünschte Anrufe blockieren. In Android 7 geht das nun so weit, dass blockierte Nummern auch von anderen Diensten übernommen werden können. Heißt: wurde eine Nummer nach einem Anruf blockiert, gibt es ab sofort auch keine SMS-, WhatsApp- oder sonstige Benachrichtigungen mehr.

Ebenfalls schon bekannt – zumindest denjenigen, die Android 6 Marshmallow nutzen – ist der in den Systemeinstellungen zu findende Dateimanager. Das kommende Betriebssystem soll das Umbenennen, Verschieben, Kopieren von Dateien sowie das Erstellen neuer Ordner ermöglichen.

 

Android N…achtrag

Diese Einblicke stammen aus dem aktuellen Stand der Beta-Version. Trotz allem sieht es bisher ganz danach aus, dass die oben genannten Features auch im finalen Betriebssystem untergebracht werden. App-Entwickler und Besitzer aktueller Nexus-Smartphones können sich auf den Android Developer Seiten einen umfassenden Eindruck der Neuerungen von Android 7 N verschaffen. Veröffentlich wird Android 7 mit seinem tatsächlichen „süßen“ Beinamen dann aller Voraussicht nach im Herbst 2016.

 

Artikel von Dennis Hofmann




Twittern