Amazon darf den Namen "Appstore" weiterhin verwenden

amzon-appstoreZeit Online, 14.07.2011
Als Amazon anfang des Jahres mit dem eigenen Appstore an den Start ging, war schon zu ahnen, dass es Streitigkeiten um die Namensrechte geben würde (wir berichteten: Amazon plant eigenen Appstore).
Dieser ließ nicht lange auf sich warten, versuchte doch Apple erwartungsgemäß bereits im März die Nutzung des Namens "Appstore" durch den Online-Händler verbieten zu lassen. Der Antrag auf einstweilige Verfügung wurde am Mittwoch vom zuständigen Gericht in New York abgelehnt und die Verhandlung auf Oktober 2012 vertagt.

Der Versuch von Apple, die Verwirrung und den damit entstehenden Schaden bei Verbrauchern durch den gleichlautenden Namen von Amazons Appstore und Apples App Store ins Feld zu führend wurde von der Richterin nicht angenommen. Zum einen unterscheide sich die Schreibweise durch das Leerzeichen und zum anderen vertreibe Amazon in dessen Appstore lediglich Android Apps. Zu Verwechslungen sollte es daher kaum kommen. Zugleich widersprach sie aber auch der Ansicht von Amazon, der Begriff «App Store» habe sich inzwischen so fest für die Bezeichnung von Software-Vertriebsplattformen eingebürgert, dass er von allen genutzt werden könne.

Zudem sei Verbrauchern beim Ansteuern der Seiten von Amazon durchaus bewusst, dass es sich dabei nicht um Apples App Store handeln könnte.

Durch dier Vertagung des Gerichtstermins auf Herbst nächsten Jahres hat Amazon jedenfalls ausreichend Zeit gewonnen, diesem weitere Eigenständigkeit zu verleihen. Derweil geht auch der Rechtsstreit zwischen Microsoft und Apple weiter, da Microsoft die Namensrechte am "App Store" von Apple anfechtet.





Twittern