Mit Apps einfach und schnell reich werden?

App Developer Account anlegen, SDKs runterladen, Objective-C Code hinklatschen, App in die App Stores beamen und schon mal den SLR vorbestellen! So sähe es aus, wenn man dem einen oder anderen Artikel Glauben schenken würde, die zur Zeit zum Thema Startups mit Apps kursieren. Die Realität sieht dann aber doch etwas anders aus…

 

Suche Programmierer für eine App, die mit meinem Hund Gassi geht!

Derzeit gibt es eine Sintflut an Meldungen über irgendwelche Mark Zuckerbergs, die über Nacht eine Milliarde Euro für’s Nichtstun einsacken, Gerüchte über Startups, die vermeintlich das nächste Instagram darstellen, Apps die den Geldbeutel wie von Geisterhand prall füllen, und, und, und.

Kein Wunder, dass jetzt jeder - unbedingt und schleunigst - eine eigene App entwickeln muss. Doch bei Weitem nicht jeder sahnt ab, beim Hype um die mobilen Applikationen. Eine Studie, welche die amerikanische App-Marketing Firma App-Promo (www.app-promo.com) unter ca. 100 App Entwicklern durchgeführt hat, lässt folgende Aussagen zu:

mobileapplikationenverdienstumsatzbyapppromoBild: app-promo.com

- 80% der Apps generieren nicht genügend Umsatz, um als Geschäftsmodell autark zu sein

- 68% der App Entwickler gaben an, dass der Gesamtumsatz Ihrer App unter <= 5000 $US lag

- 59% der mobilen Applikationen erreichen anscheinend nicht einmal die Gewinnzone

 

Wird Ihre App im Apple Store oder in Google Play gefunden?

Eine entscheidende Rolle für den Erfolg von mobilen Applikationen, spielt zweifelsohne die Auffindbarkeit der Apps in den App Stores (bei Apple, Google, Amazon, usw.). Mit derzeit über einer Million Apps, die in den Stores plattformübergreifend angeboten werden, wird es für App Entwickler zunehmend schwieriger Ihre mobilen Apps auffindbar zu machen und die User dazu zu bewegen, die App tatsächlich downzuloaden. Da Downloads aber verständlicherweise eine übergeordnete Rolle beim Vertrieb von Apps spielen, ist es von enormer Bedeutung, dass die Apps auch gefunden werden. Man kann also sagen, je saturierter die App Stores, desto wichtiger das Marketing.

 

1-2-3 reich? Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr!

Naja. Ganz so schlimm ist es vielleicht auch nicht, aber es ist augenscheinlich, dass ohne den zielbewussten Vertrieb, beim Geld verdienen mit mobilen Applikationen, eigentlich nichts geht!

top10appkategoriendownloadsapppromoBild: app-promo.com

Die Top 10-Earner-Genres bei den Apps: Games Utilities Productivity Social Media Entertainment Business Education Lifestyle Photo & Video Music





Twittern