Dell Streak 7 - Tablet PC Testbericht

dell-streak-7Um ehrlich zu sein, hatte das Dell Streak in der Vergangenheit eine Identitätskrise. Die 5-Inch Version war sich nicht so richtig sicher, ob es denn in die Tablet-, oder in die Smartphone-Ecke gehörte, was dazu führte, dass die Zielgruppe an Käufern sehr klein ausfiel.

Der große Bruder aber, das Streak 7, ist jetzt um einiges selbstbewusster. Das Dell Streak 7 definiert sich ganz klar als Tablet PC und hat auch alle Eigenschaften und Funktionen, die ein Tablet ausmachen: Surfen im Internet, Lesen von E-Books, Anschauen von Filmen und noch mehr.

Erfahren Sie alle Details zum Dell Streak 7 Tablet in unserem Testbericht.

dellstreak71design

(Bild: engadget.com)

Klar, das Streak 7 sieht jetzt vielleicht einfach wie eine größere Version der 5-Inch Variante, aber sie unterscheiden sich dann doch in mehr Aspekten, als lediglich in der Größe des Displays. Das Streak 7 ist mit einem starken 1GHz Dual-Core Tegra T20 Prozessor, zwei Kameras (Auflösung: 1.3 Megapixel an der Vorderseite, 5 Megapixel an der Rückseite), 4G / HSPA+ und 16GB internen Speicher bestückt. Das Tablet läuft mit Android Mobile OS mit der Dell Stage Benutzeroberfläche (User Interface - UI), es ist auch bereits ein Upgrade auf Android Honeycomb angekündigt. Es sieht so aus, als ob das Dell Streak 7 einen rundum guten Gesamteindruck abgibt. Aber tatsächlich gibt es noch ein paar Wehwehchen, die das Tablet noch zu kurieren hat. Welche? Lesen Sie einfach den kompletten Testbericht!

 

Hardware des dell Streak 7

dellstreak72hinten

(Bild: engadget.com)

Wie man es auch dreht und wendet: Das Streak 7 sieht einfach nach einer großen Version des Streak aus (Die 5-Inch Version). Und das ist nicht unbedingt schlecht so, weil diese, sich verjüngenden Seiten der harten Plastikschale, auf jeden Fall etwas ästhetisches an sich haben. Dell versucht offensichtlich ein einheitliches Design über die gesamte Streak Produktlinie, zu präsentieren. Die Rückseite der Hülle hat die gleiche Diamant-Textur, wie auch die Dell Streak Smartphones. Das Streak Tablet liegt wirklich gut in der Hand, aber anders als beim ersten Streak, lässt sich die Batterie leider nicht wechseln, was ein echtes Debakel ist, wenn man die Batterielaufzeit bedenkt. Mehr dazu weiter unten!

Während einige, zweifelhafte Entscheidungsträger im Business, schon lange in Richtung 10-Inch Tablets gehen, haben die 7-Inch Tabs doch einen klaren Vorteil, was die Handhabung angeht. So sehr sogar, dass sich viele User ein 7-Inch iPad wünschen. Wie auch das Samsung Galaxy Tab, oder das Archos 7, lässt sich das Dell Streak einfach viel besser mit einer Hand benutzen, als das iPad, oder irgendein anderes 10-Inch Tablet. Es ist wirklich angenehm das Streak 7, im Bett liegend, einhändig über dem Kopf zu halten und ein Buch zu lesen. Oder das ca. 410 Gramm leichte Gerät mit beiden Händen zu halten und die Daumen zu benutzen, um zu tippen.

Abgesehen von den Druckknöpfen (Zurück, Menu und Home), dem Mikrofon und der Kamera an der Vorderseite des Streak 7, hat Dell das Design des Tablets sehr einfach gehalten. Ein Plastik Schnapper an der rechten Kante beheimatet die SD und die SIM Karten Einschübe. Wenn man keine langen Fingernägel hat, kann es schwierig werden die Slots zu öffnen. Oben am Gerät befinden sich der Ein-/ Ausschaltknopf und der Lautstärkeregler. An der linken Kante ist der 3.5mm Kopfhörereingang. Blamabel: Es gibt keinen HDMI Ausgang am Tablet selber; Dell bietet dafür ein Dock an, dass unten am PDMI Steckplatz des Streak ankoppelt.

Der PDMI Steckplatz ist der gleiche, wie der beim Vorgängermodell. Und weil es keinen anderen USB Port an dem Tablet gibt, muss man immer das Kabel zur Hand haben, sowohl zum Aufladen der Batterie, als auch um das Streak mit dem Computer zu verbinden und Daten auszutauschen.

 

Display des dell Streak 7

dellstreak73screen

(Bild: engadget.com)

Im ausgeschalteten Zustand sieht das Streak 7 praktisch fast so aus, wie das Galaxy Tab. Beide haben spiegelblanke 7-Inch Gorilla Glas Displays, die sich beim Berühren extrem glatt anfühlen. In angeschaltetem Zustand sieht das schon wieder ganz anders aus. Im Vergleich mit der 1024 x 600 Auflösung des Galaxy Tab, erscheint einem die 800 x 480 Auflösung des Streak 7, einfach billig. Der Unterschied beim Browsen, Lesen, Betrachten von Fotos und beim Anschauen von HD Filmen, ist klar bemerkbar. Bei einer direkten Gegenüberstellung mit einem identischen Foto ist die Darstellung beim Streak 7 augenscheinlich minderwertig. Fast schon eine Beleidigung fürs Auge.

Noch auffälliger ist, wie sehr viel heller das Display des Galaxy Tab wirkt. Samsung hat eine bessere Display Qualität bei Ihrem Tablet gewählt, als Dell. Und es ist halt so: Beim Tablet geht es in erster Linie um das Screen-Erlebnis! Des Weiteren leidet der Betrachtungswinkel beim Streak 7 an Mittelmäßigkeit. Ab einem Winkel von ca. 45 Grad verschwinden die Farben langsam im Schwarzen. Im Portrait Mode (Senkrecht) ist die Ansicht besser. Verglichen mit dem Screen des Galaxy Tab, das aus nahezu jedem Winkel noch ein erkennbares Bild hergibt, ist sie aber schlichtweg zweitklassig. Von den ganzen Problemen mit der Bildqualität mal abgesehen, ist die Reaktion des Streak 7 auf Fingerberührungen extrem rezeptiv und spricht unkompliziert auf sämtliche Gestures an. Der Accelerometer ist ähnlich dynamisch. Es wäre allerdings schön, wenn er sich außerhalb des Display Menus abschalten ließ.

 

Performance und Lebensdauer der Batterie beim Streak 7

dellstreak74performance

(Bild: engadget.com)

Das Dell Streak 7 ist ausgestattet mit einem NVIDIA 1GHz Dual-Core Tegra 2 T20 Prozessor. Komischerweise indiziert das Gerät, dass der Prozessor auf ca. 800MHz runter getaktet ist - laut Dell, um Strom zu sparen. Trotzdem ist die Performance echt stark. In den meisten Situationen, scheint sie sogar die des Galaxy Tab zu übertrumpfen. Kein Lag beim Öffnen von Programmen oder beim Runterscrollen von langen Webseiten. Genauso ist es bei den APPs und Spielen, wie Asphalt 5 und Angry Birds, die allesamt sehr flüssig laufen. Der Tegra 2 verspricht eine schnelle Performance. Überdies verspricht er Full HD Video Wiedergabe, und das Streak 7 beweist diese Fähigkeit, ohne Frage. Jedoch ist das ziemlich egal, wenn man die niedrige Bildschirmauflösung mit in Betracht zieht. Das vorher erwähnte HDMI-Out ist da wohl die Lösung für alle Leute, die das HD Video des Streak 7 nutzen wollen. Das Streamen von 720p Videos auf YouTube, funktioniert auch ziemlich gut und Flash läuft durchweg schön – nach ein paar Sekunden auf der Webseite der New York Times, fingen die Flash Inhalte an sich zu bewegen. Das Dell Streak 7 ergatterte sich durchschnittliche 35 MFLOPS in Linpack, was beträchtlich mehr ist, als die 14MFLOPS des Galaxy Tab.

Trauriger Weise werden all diese guten Ergebnisse wieder zunichte gemacht, sobald es an die Lebensdauer der Batterie geht. Die Batterielaufzeit des Streak 7 ist schlichtweg enttäuschend. Während der gesamten Testdauer, die immerhin einige Tage betrug, konnte das Tablet niemals länger als 6 Stunden am Stück, durchhalten. Wenn nur WiFi genutzt wird, verbessert sich dieser Wert um eine Stunde. Beim Belastungstest, bei dem ein Video mit einer Standartauflösung, bei einer Helligkeit von 65% auf Loop im Vollbildmodus gespielt wird und WiFi angeschaltet ist, betrug die Lebensdauer der 2780mAh Batterie gerade mal 3 Stunden und 26 Minuten. Das ist ungefähr halb so lange wie die Batterielaufzeit des Galaxy Tab. Das ist unentschuldbar, für ein High-End Gerät, wie dieses.

 

Zusammenfassung zum "Dell Streak 7" test

dellstreak75overall

(Bild: engadget.com)

Ironischerweise landet das Dell Streak 7, trotz besserer Spezifikationen, beim Test auf keinem besseren Platz, als sein Vorgänger. Obwohl es ein größeres Display hat, wird es, wegen der Auflösung, dadurch nicht nützlicher. Man kann nicht mal damit telefonieren! Es wäre schön, wenn Dell etwas mehr Liebe in dieses Tablet gesteckt hätte, dann könnte es nämlich echt ein tolles Gerät sein!

 

Nachtrag: Seid kurzem ist das neue Android OS erhältlich. Es ist davon auszugehen, dass auch das Dell Streak 7 Tablet ein Uppdate erhalten wird und die gesamte Software Performance dadurch verbessert wird. Hier die Neuerungen von Android Ice Cream Sandwich: Android 4.0 Features.

 

Lesen Sie hierzu auch weitere ausführliche Tablet PC Testberichte:

 

Archos 101 Test

ASUS EEE Transformer Test

Blackberry Playbook Test

HTC Flyer Test

iPad 2 Test

 Motorola Xoom Test

Samsung Galaxy Tab Test


 

Oder vergleichen Sie die Tablets in unserem übersichtlichen Tablet PC Vergleich!





Twittern