iPad Pro 9.7 Vergleich mit Apple iPad Air 2 und iPad Pro 12.9

apple 9 7 inch ipad proDas neue iPad Pro 9.7 hat im Vergleich zur letzten Tablet-Veröffentlichung die gleiche Verwandlung hinter sich gebracht wie das iPhone SE. Es ist kleiner geworden. Ist es dadurch ebenfalls besser geworden? Und wenn ja, in welchen Punkten? Wo liegen die Schwächen – sofern es überhaupt welche hat? Immerhin behauptet Apple Marketing-Vizepräsident Phil Schiller, dass das iPad der „ultimative Laptop-Ersatz“ sei. An dieser Stelle sei angemerkt: Nein – ist es nicht. Ja, es hat deutliche Stärken, aber es hat auch Schwächen (zumindest eine)...

 

Des iPads kleiner Bruder

Schwäche Betriebssystem! iOS geht hin und wieder ziemlich in die Knie und beginnt zu straucheln – leider nicht nur bei fordernden Businessanwendungen, sondern auch bei einfachen Aufgaben. Solange das Betriebssystem also nicht stabil läuft, kann von einem ultimativen Laptop-Ersatz keine Rede sein. Glücklicherweise ist die restliche Ausstattung des iPad nicht von schlechten Eltern.

Der A9X-64Bit-Chip der dritten Generation ist ebenfalls im „großen Bruder“ 12.9 verbaut. Daher liegt die Vermutung nahe, dass iPad Pro 9.7 und 12.9 über die gleiche Rechenleistung verfügen. Allerdings ist das nicht der Fall. Apple gibt an, dass die CPU des neuen Tablets „nur“ 2,4 mal und die GPU 4,3 mal schneller als der A7-Chipsatz sei. Die Chips im iPad Pro 12.9 leisten hingegen das 2,5- bzw. 5-fache. Dieser Leistungsunterschied lässt sich allerdings schmerzfrei verkraften.

Das Retina-Display löst mit 2048x1536 Pixeln (264 ppi) auf, dabei ist der Bildschirm allerdings 25 Prozent heller und 40 Prozent weniger reflektierend als beim iPad Air 2. Die zwölf Grafikrecheneinheiten versorgen das Tablet mit einer Leistung, die sogar jene einer Xbox 360 übersteigt. An jeder Ecke ist ein Lautsprecher verbaut, so dass auch der Sound am iPad stimmt. Als Hauptkamera dient eine 12-Megapixel iSight Kamera mit Focus Pixel-Technologie, die auch im iPhone 6S verwendet wird. Allerdings wurde auch das Manko der Kamera übernommen: Die Linse ragt etwas aus dem Gehäuse hinaus, so dass das Tablet auf ebenem Untergrund schnell zu einer wackeligen Angelegenheit wird. Darüber haben sich die User schon beim iPhone 6 beschwert – offenbar nicht sehr erfolgreich.

Gigabit-WLAN gehört ebenfalls zur Ausstattung wie Bluetooth 4.2 und optional auch LTE mit Downstream-Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s. Die Akkuleistung entspricht etwa der des iPad Air 2 mit 27,5 Wattstunden, also bis zu 10 Stunden Web-, Video- oder Musik-Genuss. Druck- und Neigungssensoren finden ebenfalls wieder im Gehäuse Platz. Neu hingegen ist die „True Tone“ Technologie, die das Umgebungslicht misst und die Displayhelligkeit sowie die Farbtonsättigung anpasst. Befindet sich der User also in einer etwas weniger beleuchteten Umgebung, erhält das Bild einen wärmeren Farbton. Optisch reiht sich das Tablet in die aktuelle Designwelt Apples ein. Die Farbauswahl für das Gehäuse umfasst Silber, Space-Grau, Gold und Roségold.

 

Die aktuellen iPads im Vergleich auf einen Blick

Wo die genauen Unterschiede zwischen iPad Air 2, iPad Pro 9.7 und 12.9 liegen, zeigt diese Tabelle:

  iPad Air 2iPad Pro 9.7iPad Pro 12.9

Erhältliche Farben

Silber, Space-Grau, Gold

Silber, Space-Grau, Gold, Roségold

Silber, Space-Grau, Gold

Abmessungen

240 x 169,5 x 6,1 mm

240 x 169,5 x 6,1 mm

305,7 x 220,6 x 6,9 mm

Gewicht

Wi-Fi: 437g

Wi-Fi & Cellular: 444g

Wi-Fi: 437g

Wi-Fi & Cellular: 444g

Wi-Fi: 713g

Wi-Fi & Cellular: 723g

Auflösung

2048 x 1536 Pixel

2048 x 1536 Pixel

2732 x 2048 Pixel

Pixeldichte

264 ppi

264 ppi

264 ppi

Extras

Fettabweisende Beschichtung, vollständig laminiertes Display,

Antireflex-Beschichtung

Fettabweisende Beschichtung, vollständig laminiertes Display, Antireflex-Beschichtung, kompatibel zu Apple Pencil, großer Farbumfang,

True Tone

Fettabweisende Beschichtung, vollständig laminiertes Display, Antireflex-Beschichtung,

kompatibel zu Apple Pencil

Prozessor

A8X-64 Bit mit M8 Coprozessor,

3. Generation

A9x-64 Bit mit M9 Coprozessor,

3. Generation

A9x-64 Bit mit M9 Coprozessor,

3. Generation

Arbeitsspeicher

2 GB

2 GB

4 GB

Kameraauflösung

8 Megapixel, ƒ/2.4 Blende, Autofokus, HDR Fotos

12 Megapixel, ƒ/2.2 Blende, Autofokus mit Focus Pixels, Automatisches HDR für Fotos, Live Photos, True Tone Flash

8 Megapixel, ƒ/2.4 Blende, Autofokus, HDR Fotos

Frontkamera

1,2 Megapixel, 720p HD Videoaufnahme

HD Videoaufnahme 5 Megapixel & Retina Flash, 720p HD Videoaufnahme

1,2 Megapixel, 720p HD Videoaufnahme

Videoauflösung & Bilder/Sekunde

1080p HD Videoaufnahme, Zeitlupe in 720p mit 120 Bilder/s

4K HD Videoaufnahme (3840 x 2160), Zeitlupe in 1080p mit 120 Bilder/s oder 720p mit 240 Bilder/s

1080p HD Videoaufnahme, Zeitlupe in 720p mit 120 Bilder/s

WLAN 802.11

a/ b/ g/ n/ ac,

ZweiKanal (2,4 GHz und 5 GHz)

a/ b/ g/ n/ ac,

ZweiKanal (2,4 GHz und 5 GHz)

a/ b/ g/ n/ ac,

ZweiKanal (2,4 GHz und 5 GHz)

LTE

LTE (20 Bänder)

LTE Advanced (23 Bänder)

LTE (20 Bänder)

Sound

2 Lautsprecher

4 Lautsprecher

4 Lautsprecher

Smart Connector

nein

ja

ja

Preise Wi-Fi

16 GB: 439 €

64 GB: 539 €

32 GB: 689 € 128 GB: 869 €

256 GB: 1.049 €

32 GB: 907,33 € 128 GB: 1.087,33 €

256 GB: 1.269 €

Preise Wi-Fi & Cellular

64 GB: 659 €

128 GB: 1.019 €

256 GB: 1.199 €

128 GB: 1.237,33 €

256 GB: 1.419 €

 

iPad Pro 9.7 Zubehör

Wie schon der große Bruder unterstützt auch das neue iPad Pro den Apple Pencil. Das Eingabegerät erlaubt präzises Zeichnen, Schreiben und ähnliche Eingabemethoden. Dabei funktioniert die Druck-Erkennung wie bei einem echten Stift: fester aufdrücken bedeutet dunklere, beziehungsweise kräftigere Linien. Die anfallenden Daten werden verzögerungsfrei mit dem Tablet ausgetauscht. Für das iPad Pro 9.7 wurde bereits ein spezielles Smart-Keyboard entwickelt, das weder geladen noch über Bluetooth gekoppelt werden muss. Die flache Tastatur kann einfach zu einem Cover gefaltet werden und schützt das Tablet dann vor Stößen und Kratzern.

 

iPad Pro 9.7 Fazit

Mit dem iPad Pro 9.7 ist Apple ein richtig gutes Tablet gelungen, das Handlichkeit mit großer Leistung und stimmiger Ausstattung kombiniert. Die verbauten bewährten Technologien und Neuerungen, wie beispielsweise True Tone machen das iPad zu einem hochwertigen Wegbegleiter, der dennoch nicht zu klobig ist um einen Schnappschuss damit zu landen. Wie weiter oben allerdings bereits erwähnt, ist das Tablet kein adäquater Ersatz für einen Laptop oder ein Macbook, da das Betriebssystem noch immer gewisse Schwierigkeiten bei der Stabilität aufweist.

 
 Artikel von Dennis Hofmann




Twittern