Android 3.1 - Apps programmieren mit Android Honeycomb

Die neue Entwickler Plattform von Android Honeycomb bietet einige Verbesserungen und neue Möglichkeiten, die Apps Programmierer nutzen können, um leistungsstarke und ansprechende Apps für Tablet PCs und andere mobile Endgeräte mit größerem Screen zu programmieren. Hier die wichtigsten neuen APIs von Android 3.1 - Die neuen Funktionen für Mobile Apps Developer...

Open Accessory API – für die optimale Interaktion mit Peripheriegeräten

Android Honeycomb OS lanciert eine neue API (Application Programming Interface – Programmierschnittstelle), um die Kommunikation von externer Hardware mit Android 3.1 besser steuern zu können. Die API ermöglicht es, einer großen Anzahl an verschiedenen Peripheriegeräten, miteinander zu interagieren: Roboter Steuerungen, Musik Zubehör oder auch Heimtrainer, um nur ein paar zu nennen…

Die API basiert auf einem neuen Design der Systemschnittstelle USB (Universal Serial Bus) und USB Services, die im System integriert wurden. Diese sind vornehmlich das automatische Erkennen einer neuen Hardware, sowie eine Meldung an die, in Frage kommende App, für das jeweilige Gerät.

Wenn der Benutzer ein neues USB Gerät anschließt, erhält Android automatisch Informationen zur Identifikation des Zubehörs (Hersteller, Produktname, Gerätetyp, Version). Android stellt daraufhin die Kommunikation zu der Hardware her und benutzt diese Informationen, um eine gezielte App zu starten, vorausgesetzt solche steht zur Verfügung. Wahlweise kann ein Peripheriegerät auch eine URL zur Verfügung stellen, um dem Benutzer den Download einer App zu ermöglichen, die mit dem Gerät arbeiten kann. Diese sogenannten „Discovery-Features“ vereinfachen die Erstinstallation für den Benutzer und stellen sicher, dass die korrekte App benutzt wird, um mit dem Zubehör zu interagieren.

Für Android Apps Programmierer, Developer und Hersteller von Zubehör, bringt Android 3.1 erhebliche Verbesserungen, was die Interaktion von Benutzer und Hardware angeht.

Um als App Programmierer mehr über die Programmierung von Apps, die mit externer Hardware interagieren, zu lernen, besuchen Sie die USB Accessory Dokumentation Seite von Google Android!

 

 

USB Host API

Um mehr über die Programmierung von Apps mit dem USB Host API zu erfahren, klicken Sie bitte auf die USB Host Dokumentation Seite von Android 3.1.

 

Eingabegeräte wie Mäuse, Joysticks und Gamepads

Android 3.1 erweitert das “Input-Event-System”, so dass jetzt auch eine Vielzahl an neuen Eingabegeräten und “Motion-Events” über alle Fenster und Ansichten zur Verfügung stehen. App Entwickler können dieses System benutzen, um dem Benutzer die Möglichkeit zu geben, via Maus, Trackball, Joystick, Gamepad und anderen Eingabegeräten, wie z.B. Keyboards und Touchscreens, mit der App zu interagieren. Um die Eingabe von Mäusen oder Trackballs besser zu steuern, gibt es nun die beiden neuen Motion-Events-Actions Scroll und Hover. Mit Scroll können per Scroll-Rädchen getätigte Befehle, sowohl vertikal, als auch horizontal an die App weitergegeben werden. Beim Hover wird die Position der Maus, an das OS übermittelt, wenn gerade kein Knopf gedrückt wird. Apps kommunizieren mit diesen beiden Events in den unterschiedlichsten benötigten Anwendungsbereichen.

Zusätzlich unterstützt Android 3.1 eine Vielzahl an Achsen (Motion Axes), die die Applikationen von den Eingabegeräten einlesen können (X, Y, Hat X, Hat Y, Rotation, Throttle, Pressure, Size, Touch, Tool, Orientation, etc.). App Developer können auch selber sogenannte Custom-Axes definieren, um zusätzliche Bewegungen zu erfassen. Sämtliche Motion Events können auch in einem Stapel abgelegt werden, so dass die App dann diese Stapel, je nach Auslastung abarbeiten können und somit effizienter zu funktionieren.

 

Skalierbare Home Screen Widgets

Android Programmierer können in Android 3.1 nun Home Screen Widgets kreieren, die sich vom Benutzer sowohl vertikal, als auch horizontal skalieren lassen. Hierzu muss lediglich bei der Deklaration des Widgets ein Attribut hinzugefügt werden. Dadurch wird es dem Benutzer ermöglicht den Inhalt und die Größe des Widgets zu personalisieren und an den Bildschirm anzupassen.

 

MTP API für die Benutzung von externen Kameras

Android 3.1 hat eine neue MTP (Media Transfer Protocol) API, das es Android Honeycomb Apps erlaubt, direkt mit externen Kameras oder anderen PTP Geräten zu kommunizieren. Diese neue Schnittstelle vereinfacht den Datenaustausch, die Dateiverwaltung und die Speicherverwaltung von und zu diesen Geräten. - PTP (Picture Transfer Protocol).

 

RTP API - Audio Streaming Sessions

Ein weiteres API, das Android 3.1 an den Start bringt, ist das RTP (Realtime Transport Protocol), welche Apps dazu benutzen können, um direkt On-Demand Data Streaming zu gewährleisten. Insbesondere Apps, die VOIP, Push-To-Talk, Konferenzschaltungen oder Audio-Streaming zur Verfügung stellen, können dieses API einsetzen, um einzelne Sessions zu initiieren, sowie Datenpakete über jegliches verfügbares Netzwerk zu verschicken oder zu empfangen.

 

 

Android 3.1 programmierung - Honeycomb Programmierer

Android Programmierer können sich hier kostenlos eintragen: Android Programmierer gesucht.

Firmen können hier, schnell und einfach, Android Programmierer finden: Android Programmierer finden.

 

Anfrage zur Android Programmierung stellen:

Im App Entwickler Verzeichnis finden Sie jetzt schon über 1000 professionelle Android Programmierer!

Stellen Sie einfach und schnell eine Anfrage zur Android Programmierung an alle eingetragenen Entwickler.





Twittern