aktuelle Anfragen

Archivierte Anfrage zur App Programmierung

Dieses Projekt ist bereits archiviert. Wenn Sie selbst an der Entwicklung eines Apps interessiert sind, können Sie eine Anfrage aufgeben:
Anfrage zur App Entwicklung stellen

Die derzeit aktuellen Projekte finden Sie unter: Aktuelle Anfragen

Wenn Sie selbst Entwickler von Apps sind, können Sie sich als Entwickler registrieren



Regionalentwicklung App (ID 6489)

Projektbeschreibung Sehr geehrte Damen und Herren,

wir (*Name*), unterstützen die Umsetzung eines Förderprojekt, bei dem es um die Entwicklung einer App in mehreren Sprachen zur Lenkung der Besucherströme und des Verkehrs in unserer Stadt geht. Bitte erstellen Sie uns gemäß der Vorgaben im Anhang ein Angebot. Wichtig ist, dass im Angebot die Kostenpositionen so dargestellt werden, wie im Anhang gesendet. Bitte adressieren Sie das Angebot wie folgt und übermitteln es per E-Mail an uns.

Vertrieb und Download:
Die App muss für die Plattformen iOS und Android angeboten werden und in den entsprechenden App Stores kostenloszum Download verfügbar sein (Apple App Store und Google Play + evtl. Xiaomi oderHuawei für chinesische Android Nutzer). Der Trend geht allgemein in Richtung gratis Apps. Das ist in Asien noch wesentlich stärker ausgeprägt als bei uns. Erfahrungsgemäß führt ein nur geringer Preis von 0.99€ zu einem Einbruch der Downloads um 90-95%. Persönliche Gespräche mit chinesischen iPhone Nutzern in Chengdu (China) ergaben, dass 7 von 12 Nutzern nicht einmal ein Zahlungsmittel im App Store registriert hatten. Wenn über 90% der Gäste die App nicht herunterladen, ist sieweder zur Besucherlenkung, noch zur Informationsvermittlung dienlich. Das Ziel ist jedoch, dass so viele Gäste wie möglich die App nutzen.

Informationen und Inhalt:
Die App muss folgende Infos vermitteln:
Allgemeine Infos zum Aufenthalt: Das umfasst vor allem Informationen zum Verhalten im Ort und gegenüber Einheimischen aber auch z.B. wo die nächste Toilette zu finden ist. Die Informationsvermittlung muss gezielt und kurz erfolgen, sodass es von den Gästen nicht als störend empfunden wird.

Historische und kulturelle Infos zur Stadt und zur Region: Der Rundgang durch den Ort sollte mit geolokalisierten Informationen zu Kultur und Geschichte begleitet werden. Das bedeutet, die App sollte den Gast mit Informationen, die für seinen momentanen Standort relevant sind, versorgen. Die Lokalisierung erfolgt über GPS bzw. Erkennung des Umfelds durch die Handykamera.

Echtzeit Informationen: Konkret geht es bei Echtzeit Informationen um das aktuelle Parkplatzangebot, aktuelle Öffnungszeiten der Touristenattraktionen, Eintrittspreise und evtl. weitere relevante Infos zur aktuellen Situation im Ort (z.B. momentanes Besucheraufkommen-> hier ist noch unklar wie dieses gemessen wird). Die Umsetzung erfordert zumindest eine Schnittstellenanbindung an das Parkleitsystem, sowie eine benutzerfreundliche Weboberfläche zur Verwaltung der Informationen durch Personen ohne Programmierkenntnisse.

Verwaltung von Informationen:
Gemeinde, Tourismusverbandund teilnehmende Betriebe sollen Informationen in der App selbstständig verwalten können. Idealerweise sollte eseine Weboberfläche geben, über die sich regionale Betriebe, der Tourismusverband, und die Gemeinde einloggen und Informationen in der App bearbeiten können. Dazu werden eine zentrale Datenbank und eine Schnittstelle benötigt, über die die Informationen zwischen der Weboberfläche und der App synchronisiert werden können.

Internationalisierung:
Die gesamte App (Benutzeroberfläche und Informationen) müssen vollständig in die weitverbreitetsten Fremdsprachen übersetzt werden: Es sollten folgende Sprachen unterstützt werden (nach Priorität gereiht): Deutsch, Englisch, Mandarin, Chinesisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Spanisch, Tschechisch, Französisch, Polnisch, Russisch.
Nachdem sich die Informationen in der App ändern werden, müssen in regelmäßigen Abständen auch die Übersetzungen aktualisiert werden.

Navigationssystem:
Ein eigenes Navigationssystem wird benötigt. Die Standardnavigation von Google Maps und Apple Maps reicht nicht aus, da mehrere Örtlichkeiten in der Stadt und in der Umgebung bei diesen Anbietern nicht angezeigt werden, und Gäste häufig fehlgeleitet werden. Außerdem sollten der Tourismusverband und die Gemeinde selbst die Möglichkeit haben bei der Routenplanung mitzuwirken. Dies könnte beispielsweise realisiert werden indem man Google Maps sowie Google Directions (das Routenberechnungsprogramm von Google) als Basis verwendet. Weitere Koordinaten bzw. eigene Routen durch den Ort, die nicht in Google Maps verfügbar sind, können über die App eingespeist und über Google Maps gelegt werden. Wichtige Orte wie Toiletten, Haltestellen, Sehenswürdigkeiten, Tourismusbüros können auf diese Weisein das System eingebundenwerden. Da das Ziel ist, die Anreise und Bewegung im Stadt-Bereich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fördern, sollten auch regional verfügbareTransportanbieter (Schifffahrt, Zillenschifffahrt, Seilbahnen, Busse, etc.) eingebunden werden.

Außerdem muss ein Bewusstsein für Distanzen in der Region geschaffen werden. Besuchern muss möglichst interaktiv verdeutlicht werden, dass z.B. bestimmte Orte um 17 Uhr von der Stadt aus nicht mehr erreichbar sind (z.B. durch klare Angabe von Reisezeiten und eine Visualisierung der Distanz im 3D Raum mittels Augmented Reality).

Anmerkung: Backend und Datenbank können auch von einem separaten Team entwickelt werden. Die Backend Entwickler müssen dann eine Schnittstelle exponieren. Der/dieApp Entwickler/in müsste dann lediglich in der App eine Schnittstellenanbindung gewährleisten.

OS iOSandroid

Veröffentlicht am03.06.2019
Angebotsfrist bis15.06.2019

Anfrager deaktivieren die Anfrage selbst, wenn ein Entwickler gefunden wurde

geplanter Endtermin 01.03.2020

geplantes Budget € 40.000
Investitionsbereitschaft Projekt wird sicher umgesetzt

Diese Anfrage ist nicht aktiv. Aus Gründen des Datenschutzes können wir keine Kontaktdaten anzeigen

Beantwortete Fragen

- die bisherigen Fragen wurden noch nicht beantwortet -


aktuelle Anfragen