Keine YouTube-App mehr in iOS 6

22.03.2013

iOS-6_ohne_you_tube_app Apple hat geäußert, dass in Zukunft keine YouTube-App mehr in Ihrem mobilen Betrienssystem (iOS) vorinstalliert sein wird. Nutzer können aber weiterhin über den Web-Browser auf die Videoplattform zugreifen. Diese Änderung ist auch Entwicklern aufgefallen, die die neue Vorab-Version von iOS 6 testeten...

 

Wie kam es zur YouTube App in iOS?

Als Apple das iPhone 2007 plante, wussten die Entwickler von iOS, dass das iPhone auch YouTube Videos zeigen muss, um konkurrenzfähig zu bleiben. Da es beim Start des iPhone aber noch nicht die Möglichkeit gab Apps von Fremdentwicklern zuzulassen, mussten die Apple Programmierer also selbst für die Lösung sorgen. So hat Apple die allseitsbekannte YouTube App entwickelt und als vorinstallierte App mit iOS geliefert.

 

Warum jetzt keine YouTube App mehr?

Dadurch wurden die Server von YouTube mit enorm viel Traffic belastet. Bei dieser Menge von Aufrufen bedarf es einer speziellen Schnittstelle, die Google auch schön brav zur Verfügung stellt - kostenpflichtig! Ebenso verhält es sich auch mit der Maps App. Auch bei dieser muss Apple für die Nutzung der Google Dienste Lizenzgebühren bezahlen. Das gibt einen dreistelligen Millionenbetrag den Apple da an Google bezahlen muss. Jedes Jahr!


Apple will unabhängig von der Konkurrenz werden. Deshalb hat Apple sich auch Know-how in Sachen Karten eingekauft. Die naheliegende Konsequenz ist, dass Apple die eigene YouTube-App einstellt, um auch die Lizenzkosten für diese einzusparen. Die App ist mittlerweile auch praktisch obsolet geworden, da die YouTube Webiste die meisten Inhalte auch in anderen Formaten als Flash zur Verfügung stellt und somit der Nutzung auch durch Apples flash-scheue Endgeräte nichts mehr im Wege steht. Zudem hat Google dafür gesorgt, dass die Mobile Website schneller und funktionaler ist, als die Apple YouTube App.

 

Mehr Informationen zu iOS 6


Logge die ein, um mitzudiskutieren


Jetzt registrieren   |   Passwort vergessen?