Das sind die Vorteile von Typo3

01.12.2022
Unternehmen müssen nicht nur ihre Reputation, sondern auch immer mehr ihre Webseite pflegen. Das bedeutet, dass alles, was das Unternehmen betrifft, stimmig sein sollte, damit Kunden oder potentielle Geschäftspartner auf eine Firma aufmerksam werden. Damit das gelingt, ist Werbung nötig. Diese kann z.B. auf die Webseite des Unternehmens hinweisen.

Dementsprechend sollte die Internetpräsentation ansprechend gestaltet sein und auch für alle mobilen Endgeräte zur Verfügung stehen. Doch nicht nur Frontend sollte stimmen – auch das Backend darf keine Wünsche offenlassen. Zu diesem Zweck gibt es das Content Management System Typo3.

Was ist Typo3?

Damit eine Webseite bei Google optimal rankt und Besucher die Seite auch finden können, muss der Internetauftritt mit zielgruppenrelevanten Inhalten gefüllt sein. Dank Typo3 lässt sich dieser Plan geschickt in die Tat umsetzen. Mithilfe des CMS gelingt es, Webseiten unterschiedlicher Art, aber auch Intranets oder Microsites vorteilhaft zu realisieren. Gleichzeitig lässt sich das System leicht bedienen, so dass fundierte Detailwissen nicht zwingend nötig ist. Dass Typo3 sich heute großer Beliebtheit erfreut, ist einer ausgeklügelten Entwicklung zu verdanken.

Bereits 2006 sollten die damals üblichen CMS aktualisiert und auf den neuesten Stand der Dinge gebracht werden. Damals galt das System Typo3 5.0 als Nonplusultra. Doch schnell wurde Entwicklern bewusst, dass lediglich ein Upgrade kaum zielführend ist. Als komplett neues Projekt ging Neos an den Start und das klassische Typo3 erhielt den Namen Typo3 CMS, um beide Systeme kategorisch trennen zu können.

Wozu braucht ein Unternehmen CMS?

Mit CMS kann ein Unternehmen seine digitalen Inhalten ideal steuern und verwalten. Denn es ist nicht nur wichtig, eine Webseite zu haben, sondern auch bei Bedarf das Layout und sämtliche Inhalte anzupassen und zu aktualisieren. Design Templates übernehmen dabei den optischen Aufbau einer Firmenwebseite. Das CMS kann hingegen unabhängig vom Inhalt der Page bearbeitet werden.

Das ist beispielsweise für Onlineshops interessant, die nahezu ständig neue Inhalte und Angebote anbieten. Um nicht ständig den Quellcode umschreiben zu müssen, kann sich Typo3 bedient werden, mit dem das Einpflegen und Ändern aktueller Inhalte sehr einfach gelingt. Die Wartung, sämtliche Updates sowie Problementwicklung bei technischen Fehlern sollte allerdings versierten Profis überlassen werden. Die Digitalagentur atlantisdx bietet in diesem Zusammenhang einen Full-Service-Dienst an und offeriert Web Solutions verschiedener Art, Data & Analytics sowie digitale Lösungen für Online-Shops, CRM-Systeme oder Web-Applikationen an.

Welche Vorteile bietet Typo3?

Das Ziel von Typo3 ist vor allem, guten Content auf die eigene Webseite zu bringen. Nicht nur interessante Ideen lassen sich durch dieses Tool auf die Firmenwebpage bringen. Auch Besuchern ist es einfach, dem Inhalt zu folgen. Dabei kann das CMS sogar sehr großem Besucheraufkommen standhalten und dennoch solide arbeiten.

Somit ist es möglich, Typo3 auch unternehmensweit vorteilhaft einzusetzen. In der Regel profitieren vor allem mittelständische bis große Unternehmen von dem System, die sich auf dem Markt durchsetzen und einen qualifizierten Webseitenauftritt präsentieren möchten. Dementsprechend gelingt es, sich wettbewerbstechnisch zu behaupten und von der Konkurrenz abzuheben.

Gleichzeitig ist Typo3 nicht nur kostengünstig, sondern auch sehr leistungsfähig. Zudem ist es mehrsprachig ausgelegt. Das ist praktisch, um auch ein internationales Publikum anzusprechen. Ist das System installiert, können mehrere Webseiten oder Portale Verwendung finden. Dabei ist das CMS derart ausgelegt, dass sich die Auslastung ideal verteilen lässt.

Das Backend ist nahezu selbsterklärend. Somit gelingt es, verschiedene Daten, Dokumente, Bilder und sogar Videos genau dort zu platzieren, wo sie gewünscht werden. Demzufolge erhalten Besucher auch im Frontend ein stimmiges Gesamtbild offeriert, das auf den Betrachter harmonisch und vor allen Dingen interessant wirkt.

Nebenbei steht eine schier endlose Auswahl an Plugins zur Verfügung. Somit lassen sich Themes individuell anpassen und Erweiterungen verwenden. Entsprechend ist es möglich, die Webseite ungemein aufzuwerten. Die Veränderungsmöglichkeiten von Typo3 sind weitreichend und können durch regelmäßige Contentpflege praktisch ausgeschöpft werden.

Wie lässt sich Typo3 installieren?

Die Installation ist ebenso simpel wie auch einfach. Sogar Laien können das System auf eigene Faust binnen weniger Minuten installieren und nutzen. Das Aufsetzen des CMS ist somit nicht aufwendig, dafür hingegen der Aufbau. Typo3 ist in erster Linie für die professionelle Anwendung vorgesehen. Der Besucher soll auf der Unternehmenswebseite schließlich Mehrwert erhalten. Dank modernem Webdesign wirkt der gesamte Internetauftritt informativ, vertrauenswürdig und positiv auf den Betrachter aus. Das kann natürlich auch die Kaufentscheidung von Waren oder Dienstleistungen beeinflussen.

Damit auch Updates regelmäßig Verwendung finden können, sind diese gratis in einer Roadmap hinterlegt. Die Verwendung von Updates ist nicht zu vernachlässigen, um Sicherheitslücken im System und die Webseite für Unternehmen sowie Kunden sicherer zu gestalten. Denn trotz aller Sicherheit von Typo3 können Cyberattacken niemals ausgeschlossen werden. Um die Angriffe jedoch bestmöglich abwehren zu können, sind Sicherheitsupdates ratsam.

Ist Typo3 für mich passend und sinnvoll?

Typo3 ist ein vielseitiges CMS, das ein Unternehmen entscheidend voranbringen kann. Um für sich selbst zu ermitteln, ob Typo3 sinnvoll ist, sollten folgende Fragen abgeklärt werden:

  • Soll eine Webseite mit mehreren Unterseiten geführt werden?

  • Ist ein Themenportal in Planung?

  • Soll der Internetauftritt mehrsprachig erfolgen?

  • Arbeiten mehr als zehn Mitarbeitende im Unternehmen, die auf das Backend zugreifen sollen?

  • Ist eine SAP Schnittstelle oder eine ERP-Applikation vorgesehen?

  • Wird wert auf eine professionelle Internetpräsenz gelegt?


Typo3 bringt viele Vorzüge mit sich und bietet eine gewisse Planungssicherheit. Es fallen keine Lizenzgebühren an, dafür stehen mehr als 6.000 Erweiterungen sowie Extras zur Verfügung, mit der sich die Webseite hervorragend optimieren lässt. Das macht es nicht nur einfacher, Besucher für den Internetauftritt zu begeistern. Auch verschiedene Arbeitsschritte lassen sich leichter vollziehen.

Zudem stehen einige interessante Funktionen zur Verfügung, die für Social-Media, Newsletter oder Shops interessant sind. Texte mitsamt Bildern lassen sich mittels weniger Mausklicks einpflegen und dank einfacher Drag & Drop Funktionen dort platzieren, wo sie sinnvoll werden. Das System ist dabei sehr einfach gehalten. Sollen jedoch mehrere Mitarbeiter selbständig das System betreuen, kann die Menge an Erweiterungen sehr komplex wirken. Deshalb ist es empfehlenswert, einen Profi zurate zu ziehen, der bei verschiedenen Abläufen des CMS gezielt zur Seite steht.

Denn Typo3 ist zwar einfach gehalten, dafür aber auch sehr tiefgründig. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das CMS vollkommen auszuschöpfen. Kleine Projekte können Laien ganz einfach selbst umsetzen. Doch je umfangreicher und hochwertiger der Content präsentiert werden soll, desto mehr Fachwissen ist erforderlich. Somit entstehen keine unerwünschten Überraschungen, unsaubere Codes oder überladene Webseiten.

Bei Entscheidungsfragen ist es immer empfehlenswert, Experten einzuholen – ganz gleich, ob es sich um große oder kleine Webprojekte handelt. Mitarbeiter:innen können dem Team über die Schulter schauen, sich Tipps und Tricks einholen und anschließend die Internetseite stets zur vollsten Zufriedenheit bearbeiten. Somit schafft Typo3 nicht nur Mehrwert für das Unternehmen, sondern auch für Kunden oder Partner, die sich gern und immer wieder für einen Besuch auf der Webseite entscheiden.




Logge die ein, um mitzudiskutieren


Jetzt registrieren   |   Passwort vergessen?


Verwandte Artikel

Apple öffnet sich für Drittanbieter-Stores
AI Bildgeneratoren oder die Revolution der Kreativbranche
Android 13: Features und Neuerungen für Entwickler
Alles zum iPhone 14 Release - was wir bisher wissen
Apps privat entwickeln lassen
Apple Apps - per Festanstellung zu regelmäßigen Projekten
Apps für das ganze Leben und ein bisschen mehr
Private / nicht-öffentliche Anfragen
Werben im App Entwickler Verzeichnis
App-Erfolg: 4 Tipps von der Nutzerakquise bis zur Langzeitbindung