Web App Entwicklung

web-app-entwicklungWas ist eine Web App?

Eine Web App (App engl. = Application) ist eine Anwendung, die über das Internet geladen und in einem Browser dargestellt wird. Im Gegensatz zu Desktop-Anwendungen und nativen Apps ist kein vorheriger Download und keine Installation auf dem Endgerät notwendig, sondern die Web App ist sofort nach Aufruf der URL einsatzbereit. 

 

Was unterscheidet eine Web App von einer Website?

Auf den ersten Blick ist eine Web App entsprechend obiger Definition (und allen landläufigen Definitionen, siehe auch Wikiedia: Web App bzw. Webanwendung) also nichts weiter als eine Website. Auch bei der Konsultation verschiedener anderer Nachschlagewerke bleiben scharfe Abgrenzungen zwischen einer Web App und allgemeinen Webanwendungen oder Websites sehr dürftig. 

Um einen präzisen Sprachgebrauch zu gewährleisten schlagen wir vor, folgende Kriterien zur Abgrenzung anzuwenden:

Web Apps funktionieren offline

Aus User-Sicht ist eine App stets eine Anwendung, die lokal auf seinem Endgerät läuft und dies auch ohne Internetverbindung. Die Web App trägt ihren Namen, weil sie über das Web bzw. den Webbrowser bezogen wird - nicht jedoch, weil das Vorhandensein des "Web" eine Voraussetzung für deren Anwendung ist. 

Der allgemeinen Auffassung folgend muss daher eine Web App so beschaffen sein, dass sie nach dem ersten Aufrufen über den Webbrowser lokal gespeichert wird und nunmehr dem User auch offline zur Verfügung steht. Technisch wird dies über das sog. Cache-Manifest (xxxlink) erreicht, dass dem Browser die lokale Speicherung aller notwendigen Daten vorschreibt.

Eine Web App ist interaktiv

Von einer App erwartet der Nutzer weiterhin, dass Sie nicht nur bloße Informationen darstellt, sondern durch die Interaktivität mit dem Benutzer einen zusätzlichen Nutzen bietet. Dieser kann bereits darin liegen, dass die Web App den Standort des Users ermittelt und ihm Informationen bereits auf seinen Standort hin selektiert. 

Häuftig sind auch Anwendungsfälle, in denen der Benutzer der Web-App seine Präferenzen (dauerhaft, siehe nächster Punkt) mitteilt und entsprechend Informationen innerhalb der App immer in Bezugnahme auf seine Einstellungen individualisiert erhält. 

Eine Web App ist also mehr als eine offline-fähige Website, weil sie dem Benutzer durch Interaktion ein verbessertes Nutzererlebnis ermöglicht.

Web Apps haben ein Gedächtnis

Wenn der User eine Anwendung nutzt, ist davon auszugehen, dass er dies nicht nur einmal tut. In  Verbindung mit der Forderung nach Interaktivität ergibt sich daraus, dass die Web App zwangsläufig die Interaktionen des Users lokal speichern muss, um beim nächsten Start der Web App die bereits gemachten Angaben einkalkulieren zu können. Nur so kann die dem Benutzer geschuldete Funktionsfähigkeit gewährleistet werden, dass er einmal gemachte Angaben wie z.B. seine Präferenzen oder seinen Standort, nicht erneut eingeben muss.

 





Twittern