Die Neuheiten von Apple : Das iPhone 6 und die Apple Watch

iphone6

Das neue iPhone 6 ist nun endlich erhältlich und bereits am ersten Verkaufstag über 4 Millionen Mal über die Ladentheke (oder den Apple Store) gegangen.;Höchste Zeit die wichtigsten Details des neuen iPhones und der Apple Watch, die ab 2015 verfügbar sein wird, vorzustellen.

Die spektakulärste Neuerung ist wohl, dass sich Apple dem großen Trend der oversized Smartphones gebeugt und neben dem Standardformat von 4,7 Zoll mit dem;iPhone 6 Plus nun auch ein Gerät in der 5,5 Zoll Klasse mit Full HD Auflösung anbietet. Neben dem großen Bruder und weichen Kanten rings herum muss man die Verbesserungen jedoch im Detail suchen...

 

Das iPhone 6

Apple verspricht dem User viele Verbesserungen beim iPhone 6, wie bessere und größere Screens, mehr Speicherkapazität, längere Akkulaufzeit, neue Kameratechnik und keine spitzen Ecken und Kanten mehr sondern ein rundes Design das mit Stahl, Aluminium und Glas umgesetzt wird. Die wichtigste Neuerung für Apple, besonders in den USA, ist zudem wohl das eigene Bezahlsystem Apple Pay.

 

Heller, dünner, schärfer – der neue Screen

Apple bewirbt sein neues Smartphone mit neuen besseren Screens.
Die Technik die dahinter steckt nennt Apple „Retina Display HD“ und verspricht dem User eine bessere Farbdarstellung bei Fotos und mehr Helligkeit.

Die Auflösung beim iPhone 6 beträgt 1334 x 750 Pixel mit einer Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll. Das iPhone 6 Plus mit 5,5 Zoll hat eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel.
Trotz der großen Bildschirme garantiert das Unternehmen eine „Ein-Hand-Bedienung“. Bei doppelter Berührung rückt das iPhone die obere Hälfte des Bildschirmes in Reichweite, zudem funktioniert der Home Bereich auch horizontal und die Tastatur wurde den Bildschirmen entsprechend angepasst.

Der neue Look

Wie schon erwähnt wird das Design des iPhone 6 nicht mehr aus eckigen Kanten bestehen sondern, wie bei anderen Herstellern auch, abgerundete Kanten und Ecken besitzen. Zur Farbwahl stehen wie beim letzten iPhone auch Silber, Gold und Anthrazit zur Verfügung.
Es ist zudem extrem dünn mit 6,9 Millimeter (iPhone 6) und 7,1 Millimeter (iPhone 6 Plus).
Apple passt sich an die anderen Hersteller an und verlegt die Einschalttaste auf die rechte Seite.

 

Länger, Schneller, mehr: Akkulaufzeit, Prozessor und Speicher des iPhone6

Die wohl beste Neuerung für den User ist die längere Akkulaufzeit des iPhones.
Es soll im Standby bis zu zehn Tage halten, im Gespräch bis zu 14 Stunden und im Video-Modus ca. elf Stunden. Beim iPhone Plus sogar noch ein bisschen länger.
Der neue Prozessor A8 ist speziell auf die Spiele Darstellung ausgerichtet, zudem gibt es für das neue iPhone einen besseren Umgebungssensor, der sogar den Luftdruck und die Höhe misst. Apps fürs Wetter (und Wetterfühlige) sind buchstäblich "vorprogrammiert".

Apple bietet das iPhone nun auch mit mehr Speicherkapazität an. Es ist nun mit 16, 64 und 128 Gigabyte erhältlich.

 

Keine verwackelten Aufnahmen mehr – die neue Kamera

Mit acht Megapixel hat sich auf den ersten Blick nichts an der Kamera geändert, jedoch soll ein neuer Sensor wesentlich lichtempfindlicher sein, zudem soll ein schnellerer Autofocus die Objekte scharfstellen ohne lästiges und mehrfaches einstellen der Linse auf den richtigen Fokuspunkt.
Die f2.2 Blende soll sehr lichtstark sein und mit dem Anti-Verwacklungsmodus sollte es nun allen gelingen schöne und scharfe Aufnahmen zu machen.

 

 

 

Bezahlen mit dem Smartphone – Apple Pay

Lange hat man sich bei Apple gegen die NFC Technologie gewehrt, mit der Daten über eine sehr kurze Entfernung und damit relativ sicher übertragen werden können. In dem iPhone 6 sind ist nun ein entsprechendes Modul verbaut. Zugriff auf den Chip haben App Entwickler jedoch derzeit nicht - die Schnittstelle ist Apples "Pay" Anwendung vorbehalten.

Mit dem iPhone 6 ist es nun möglich in einem Geschäft anstatt mit der Kreditkarte mit dem Handy zu bezahlen. In einer „Passbook-App“ lassen sich die Kreditkarten Informationen hinterlegen die zur Zahlung verwendet werden sollen. Im Laden übermittelt das iPhone dann eine einmalige Transaktionsnummer, diese Transaktion muss mit dem Fingerabdruck vom User genehmigt werden.
Wann Apple Pay in Europa eingeführt wird ist jedoch noch nicht bekannt.

 


Die Apple Watch

Mit der Apple Watch zieht Apple der Konkurrenz hinterher und präsentiert die erste Smartwatch von Apple.

 

Uhren

Das innovative Design

Die Uhr besticht durch ihre Individualität. Es gibt sie in 3 verschiedenen Designs: Apple Watch, Apple Watch Sport, die ein bisschen robuster und auch leichter sein soll und Apple Watch Edition für alle, die etwas Gehobenes suchen. Die Uhren werden zudem in zwei verschiedenen Größen angeboten, damit große wie auch kleine Handgelenke die neue Apple Watch tragen können. Zudem gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Armbändern in allen möglichen Farben und Varianten.

 

 

 

Kein iWacht ohne iPhone

Wie alle gewöhnlichen Uhren besitzt die Apple Watch auch eine Krone an der Seite. Diese ist aber nicht zum Zeit einstellen gedacht, sondern ermöglicht dem User das zoomen an die Inhalte oder das scrollen auf Seiten.
Natürlich lässt sich die Smartwatch von Apple auch mittels Touchscreen betätigen. Das „Retina Display“ ist zudem biegsam und erkennt verschiedene Druckstärken.

Der Home Bildschirm sieht auf den ersten Blick aus wie eine Tag-Cloud aus Apps. Mit Hilfe der Zoom Funktion lassen sich jedoch die einzelnen Apps gut anwählen.
Auch Siri ist in der Apple Watch vertreten und kann zusätzlich bei der Bedienung hilfreich sein.
Eine weitere Funktion ist das automatische Anschalten des Displays wenn man sein Handgelenk in Richtung Gesicht dreht.

Mit der Uhr kann man Anrufe oder Nachrichten sofort entgegennehmen und beantworten. Es können aber auch Apps wie Kalender, Facebook, etc. genutzt werden.
Als Highlight liefert Apple noch zwei Fitness-Apps, die helfen sollen, in den Alltag der User mehr Aktivität zu bringen und das Ganze noch auszuwerten. Dank Sensoren auf der Rückseite der Uhr lässt sich beispielsweiße der Puls messen und kontrollieren.
Natürlich funktioniert das neue Bezahlsystem von Apple auch auf der Watch.

Ab 2015 wird die Uhr ab 349 Euro zu kaufen sein. Jedoch sollte beachtet werden, dass die Uhr nicht ohne ein iPhone 5 oder höher genutzt werden kann.





Twittern