iOS 6: Vorstellung der wichtigsten neuen Funktionen

ios-6Wie erwartet, wurde auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2012 das neue Betriebssystem für iPhone und iPad vorgestellt: iOS 6. Über 200 neue Funktionen wurden eingebaut, unter anderem ein eigener Kartendienst.

Die besten und interessantesten neuen Funktionen von iOS 6 wie Maps, die Facebook-Integration, das Siri Update und Passbook stellen wir Ihnen in unserem Preview detailiert dar (Icons: Google Inc.).



Spektakulärster Durchbruch von iOS 6: Apples eigene "Maps"

apple-ios-6-maps

Apple hat in der Vergangenheit einiges getan, um vom Konkurrenten Google und deren Google Maps unabhängig zu werden. Mit "Maps" - oder "Karten" in der deutschen Version - ist den Californiern ein echtes Glanzstück gelungen.

Von der Ferne betrachtet sieht die Welt aus, wie man es auch aus Google Maps kennt. Der Wechsel in die Satellitenansicht mit der 2D Draufsicht auf Landschaft und Gebäude erregt auch kein Staunen mehr, aber Maps bietet mit der Flyover-Funktion etwas, das es so bisher nicht gab: Städte in 3D. Das Bildmaterial für diese Ansicht stammt aus Überflügen per Flugzeug und Helikopter und entsprechend detailiert und hochauflösend - man möchte fast sagen schwindelerregend - ist der Blick in die Häuserschluchten. Man hat das Gefühl, man säße selbst am Steuer des Flugzeugs oder sähe einen fertig geschnittenen Film, doch die 3D Ansicht wird in Echtzeit gerendert und ist daher völlig frei in Perspektive und Zoom. Möglich wird das durch den Aufbau der Objekte als Vektoren, die größenunabhängig Details und Kanten ohne Verpixelung erlauben

Kleiner Schönheitsfehler von "Apple Maps" Flyover: das Bildmaterial ist entsprechend aufwendig zu beschaffen und so existiert die Flyoverfunktion derzeit nur für 16 Städte - immerhin nicht nur US Amerikanischer Lage, sondern auch Montreal, Copenhagen und Melbourne sind mit von der Partie.

Video der Vorstellung von Maps Flyover auf der WWDC 2012

{source}
<!-- You can place html anywhere within the source tags -->
<iframe width="560" height="315" src="http://www.youtube.com/embed/knuDpSG53QM" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

<script language="javascript" type="text/javascript">
    // You can place JavaScript like this

</script>
<?php
    // You can place PHP like this

?>
{/source}

ios6-turn-by-turn
Bild: Heise
Die Mapp-App verfügt auch über eine Turn-by-Turn Navigation mit Sprachanweisungen und aktuellen Verkehrshinweisen. Die Karten stammen dabei von Open Street Map und nicht wie bisher von Google Maps. Apple wirbt online damit, dass die Karten-App die Gebäude in Fahrtperspektive in 3D anzeigt - ob dies jedoch bei mehr als den wichtigsten Großstädten der Fall sein wird, kann man bezweifeln.

 

Trotz den spektakulären 3D Ansichten hinkt Apples Navigations-App der von Google noch durch das Fehlen von "Street View" hinterher. Dieser umstrittene Dienst von Google erlaubt es für viele Großstädte, das Straßenbild nicht nur aus der Überflug-Perspektive, sondern auch aus der Auto-Perspektive zu erleben.

Zum derzeitigen Stand wird es in Maps für iOS 6 auch das Feature geben, zwischen Fortbewegung per Fahrzeug und zu Fuß zu wechseln. Da auch Google mit der Routenberechnung für Fußgänger noch etwas Probleme hat und dieses Feature seit Jahren im Beta-Stadium verharrt, bleibt abzuwarten, wie gut sich dieser Dienst in Apples neuem Betriebssystem macht.
Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln werden in iOS 6 Maps nicht von Apple selbst bereit gestellt, sondern es gibt eine Tranist API, über die Apps von Drittanbietern empfohlen werden, die weiterführende Hinweise bieten (siehe auch Keynote Video).

Die auch bei Google Maps beliebten lokalen Informationen werden in Apples Karten App offensichtlich von Yelp gespeist, einem Review-Portal, in dem Benutzer Ihre Meinung über Restaurants und sonstige Dienstleister abgeben können.

 

 

Siri wird schlauer und zieht mit iOS 6 beim iPad ein

apple-ios-6-siriDer Sprachdienst Siri, der das gesprochene Wort nicht nur versteht, sondern sogar darauf antwortet, wurde für iOS 6 merklich erweitert.

Lieferte der Dienst bisher neben einigen witzigen Antworten auf Scherzfragen (die Sache mit der Heirat...) vor allem brauchbare Informationen zum Wetter, so weiß die nette Dame aus dem iPhone - und mit iOS 6 dann auch aus dem iPad - jetzt auch zu aktuellen Kinofilmen und zu Sportergebnissen etwas zu sagen. Die neuen Features von Siri im Überblick:

  • Finden von Restaurants in der Nähe mit Platzreservierung (über Open Table)
  • Filtern von Restaurants anhand von Bewertungen aus Yelp und möglichen Angaben über Preisniveau und Essensangebot
  • Ansage von Kinoprogramm (ebenfalls regional) incl. Abspielen von Trailern und Schauspielerdatenbank
  • Spieltermine für viele Sportarten (natürlich Football und Basketball, aber auch Fußball, Hockey und andere) und Spielergebnisse bis hin zu Spielerstatistiken
  • Erweiterte Sprachsteuerung des Endgeräts, z.B. Starten von Apps
  • Posten in Facebook und Twitter per Siri



Facebook-Integration: es menschelt nicht mehr, es "socialt"

apple-ios-6-facebookFacebookintegration sagt sich leicht dahin, ist aber in iOS 6 reichlich tiefgreifend. Ob man Fotos schießt, sich über seine Scores im Gamecenter freut oder die Facebook-Welt wissen lassen will, wo man sich gerade herumtreibt: der Facebook Button lauert nun in fast allen vorinstallierten Apps, die sich nur irgendwie "versozialisieren" lassen. "Kalender" und "Kontakte" können jetzt Daten von Freunden aus Facebook abgleichen und damit etwa die Telefonnummern und eMail Adressen des mit iOS 6 bestückten Endgerätes aktuell halten.

Wem die Finger vom vielen sharen brennen, der kann denn mittels Siri auch verbal die Brücke zu Facebook schlagen.



Tickets sammeln mit iOS 6' Passbook

ios-6-passbookPassbook ist eine weitere Neuerung in iOS 6, die das Zeug dazu hat, ganz groß zu werden. Diese App soll es künftig erlauben Karten, vom Flugticket über die Kinokarte bis hin zu Rabatt-Coupons papierlos auf das iPhone zu bannen. Der Clou dabei ist jedoch, dass per Geolocation automatisch immer die Karten angezeigt werden, die man wahrscheinlich gerade sucht; also etwas das Flugticket, wenn man sich am Flughafen befindet.

Die Funktionsfähigkeit dieses Dienstes steigt und fällt natürlich mit der Anzahl der Teilnehmenden Unternehmen. Die notwendige Marktabdeckung hat Apple mit dem iPhone sicherlich erreicht, um namhafte Partner zu gewinnen - vor allem in den USA, wo Ladenketten die Straßenbilder prägen. Im heimischen Europa wird dieser Dienst sicher eher schleppend verbreiten.

 

"Meine Freunde finden" mit iOS 6

Die App "Meine freunde suchen", mit der der aktuelle Standort von Freunden, die diesen mit einem Teilen, angezeigt wird, gibt es schon seit letzem Jahr. Neu unter iOS 6 ist, dass es jetzt standortbezogene Pushnachrichten gibt. Klingt auf den ersten Blick nicht wie ein riesiger Zusatznutzen, aber das "standortbezogen" bezieht sich dabei nicht auf den eigenen Standort, sondern auf den der anderen Teilnehmer. Dadurch lassen sich peinliche Szenen im Schlafzimmer künftig vermeiden, wenn man rechtzeitig genug weiß, das der Ehepartner gerade den Firmenparkplatz verlassen hat... Der von Apple propagierte Anwendungszweck, dass man dann weiß, wann die Kinder von der Schule nach Hause kommen, sieht dagegen blass aus.

 

Safari cloud surfing mit iOS 6

Ein nettes kleines Feature hat sich auch im integrierten Browser von iOS 6 eingefunden: wer den iCloud Dienst aktiviert hat, kann darüber automatisch über mehrere Geräte hinweg nahtlos surfen. Tabs, die auf dem iPhone geöffnet sind, werden damit automatisch auch auf dem iPad angezeigt.

Zusätzlich speichert der Browser standardmäßig jetzt nicht nur den Titel und Link einer Website, sondern auch weitreichende Inhalte, sodass auch ohne Internetverbindung dank iOS 6 update besuchte Webseiten angesurft werden können.

 

Tabellarische Informationen zu iOS 6

iOS 6... Data
Vorstellung
12.06.2012
Releasetermin (geplant) Herbst 2012
kompatibel mit iPhone 3GS, iPhone 4, iPod touch 4. Generation, iPad 2 und iPad 3
URL http://www.apple.com/de/ios/ios6




Twittern